Firma Mahle

Firma Mahle

Die 1920 in Stuttgart gegründete Firma der Brüder Mahle produzierte Leichtmetallkolben, die die bisherigen Kolben der Automobil-Verbrennungsmotoren aus schwerem Grauguss ersetzen sollten. Um Schmutz und Staub in den empfindlichen Kolben fernzuhalten, entwickelten sie Luft- und Ölfilter. Mit der neuen Filtertechnologie wurde der Erfolg der Leichtmetallkolben eingeleitet. Die Firma Mahle brachte in der Folgezeit fortlaufend neue Produkte und Technologien im Bereich der Fahrzeugkolben auf den Markt. In Eislingen übernahmen sie 1968 die Süddeutsche Kolbenbolz-Fabrik SÜKO; es folgten weitere zahlreiche Zukäufe und Fusionen in Europa und später auch weltweit. Die Firma Mahle-SÜKO GmbH in Eislingen konzentrierte sich fortan auf die Produktion von Kolbenbolzen. Heute fährt jedes zweite weltweit produzierte Automobil mit Mahle-Komponenten, neben der Kolbenproduktion v.a. auch in der Filter- und Ventiltechnik. Mahle entwickelte sich demnach von einer kleinen Werkstatt zu einem technologisch führenden, global agierenden Unternehmen mit 150 Produktionsstandorten und beschäftigt heute 66.000 Mitarbeiter; die Belegschaftszahl am Standort Eislingen liegt bei rund 200 Personen.