Kräuterhaus Sanct Bernhard

Kräuterhaus Sanct Bernhard

Bis Ende der 1990er-Jahre wurden am Standort des Kräuterhauses Sanct Bernhard in Bad Ditzenbach Möbel von der Firma Priel hergestellt. Seit 2001 betreibt das Kräuterhaus Sanct Bernhard an gleicher Stelle die Produktion von Nahrungsergänzungsmitteln, Kosmetika und anderen hochwertigen Naturprodukten – alles Made in Germany.

Sanct Bernhard – dieser Begriff steht seit 1903 für ein breites Angebot von Produkten, die der Gesundheit natürlich dienen. Angefangen hat die Geschichte des Kräuterhauses Sanct Bernhard mit den hoch geschätzten Heilkräutern, die bereits vor Jahrhunderten an den Hängen des Großen Sanct Bernhard in den Schweizer Alpen gesammelt wurden. Wegen ihrer hervorragenden Wirksamkeit waren die Kräutertees aus dieser Region äußerst begehrt.

In der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts wurden die Kräutertees unter der 1903 eingetragenen Handelsmarke „St. Bernhard“ in Düsseldorf verpackt und vertrieben. In den 1960er-Jahren übernahm die Familie Schulz aus dem Bad Ditzenbacher Ortsteil Auendorf, die schon seit Langem für ihre Hagebutten- und Wacholderspezialitäten bekannt war, den Verkauf der Sanct-Bernhard-Kräutertees. Seither wurde die Produktpalette stetig erweitert – auf heute über 600 verschiedene Naturheilmittel-, Kräuter- und Kosmetikspezialitäten.

Der Erfolg des Unternehmens spiegelt sich auch in den baulichen Erweiterungen wider. Neben den Stammgebäuden wurden im Laufe der Jahre Nachbargebäude erworben, um dort die Produktion und den Vertrieb mit modernsten Anlagen zu gewährleisten. Bis heute werden nur erstklassige, sorgfältig ausgewählte, höchstmöglich dosierte Essenzen, Extrakte und Wirkstoffe aus der Natur verwendet. Höchste Hygieneanforderungen und ständige Kontrollen sorgen für beste Qualität.

Am Standort dieser Stele befindet sich seit 2012 die Spezerei. Der Begriff Spezerei stammt aus dem Mittelhochdeutschen specierie (aus mittellateinisch speciaria „Gewürzhandel“).

Das Kräuterhaus Sanct Bernhard hat sich zum Ziel gesetzt, für seine Kunden einen angenehmen Ort mit ansprechendem Ambiente zu schaffen, der bei Kaffee, Kuchen oder einer kleinen Köstlichkeit zum Verweilen und Entspannen einlädt. Mit selbstgemachten Konditoreiwaren, Eisspezialitäten, Schokoladen und Marmeladeprodukten findet hier jeder etwas zum Genießen.

Aufgrund der Erweiterung der Fertigung und des Vertriebes wurde im Jahr 2004 das denkmalgeschützte Fabrikgebäude der 1908 gegründeten ehemaligen Gosbacher Spinnerei M. Becker aufgekauft. Das Gebäude wurde renoviert und in den ehemaligen Fabriksälen wurde eine moderne Kosmetikproduktion eingerichtet.