Gingen an der Fils

Gingen an der Fils

Stolz sind die Gingener auf ihren alten Bahnhof mit einladendem, denkmalgeschütztem Empfangsgebäude aus dem Jahr 1905. Nicht nur durch seine architektonische Schönheit glänzte er. Vielmehr hatte er als Rangierbahnhof für den Karlsstollen und die Grube Karl, den Abtransport der SBI-Produkte sowie der Erzeugnisse der Gingener Holzwarenindustrie und der Hornbesteck-Firma Buchsteiner (1910) eine überaus große Bedeutung. Buchsteiner hat sich auch nach über 100 Jahren erfolgreicher Produktion keineswegs die Hörner abgestoßen: Mit dem Büffelhorn als Markenlogo steht der älteste Industriebetrieb Gingens heute für weltweit gehandelte Kunststoff-Haushaltsprodukte (Abel 2010), die auch im Werksverkauf vor Ort erworben werden können. Schlagfertig und vor allem innovativ präsentiert sich auch die 1982 gegründete Firma Schlagwerk. Das peruanische Instrument Cajon führte das Unternehmen auf Erfolgskurs und durch stetige Erweiterungen 2003 in das moderne Hauptquartier in Gingen (Website Schlagwerk GmbH).

Die Orte in Gingen an der Fils

{{poi.title}}

Mehr Informationen