Deggingen

Deggingen

Die Gemeinde Deggingen ist eng mit den traditionellen Nähfabriken der Alb verbunden. Im Jahr 1909 errichteten die jüdischen Textilkaufleute Hayum & Schwarz aus Stuttgart ein großes Fabrikgebäude. Trotz der Zwangsemigration der Familie im Dritten Reich konnte die Firma weitergeführt werden. Im Jahr 2000 schloss sie ihre Pforten und beherbergte nach einem Umbau einen Event-Raum für größere Veranstaltungen und Feiern, der aktuell allerdings nicht mehr zur Verfügung steht. Mit der Werkzeugfabrik Deggingen ging 1982 die über 150-jährige Geschichte eines weiteren tradierten ortsansässigen Unternehmens zu Ende. Endstation hieß es auch für den Alten Bahnhof im typisch württembergischen Stil von 1903, der heute in seinen liebevoll restaurierten Gemäuern eine moderne Ferienwohnung beherbergt.

Die Orte in Deggingen

{{poi.title}}

Mehr Informationen