Bad Ditzenbach

Bad Ditzenbach

Als „staatlich anerkanntes Heilbad“ vermittelt Bad Ditzenbach nicht das klassische Bild eines Industriestandorts. Die Gemeinde gilt durch das natürliche Vorkommen der Mineral- und Thermalquellen vielmehr als Kur- und Erholungsort. Bereits 1755 begann mit der Erschließung des „Sauerbrunnens“ und dem Bau einer Abfüllanlage erstmals die gewerbliche Nutzung der Mineralquelle. Schon damals wurde die „heilende“ Wirkung des Wassers festgestellt und fortan der Badebetrieb mit anliegendem Gästehaus aufgenommen. Mit der erfolgreichen Pionierbohrung nach Thermalwasser sorgt die heutige Vinzenz Therme seit 1973 für das körperliche Wohlbefinden.

Das erste vorindustrielle Gebäude Bad Ditzenbachs, die Obere Mühle Gosbach, wurde im 14. Jahrhundert errichtet und befindet sich seit 1927 im Besitz der Familie Erhardt. Heute wird der Familienbetrieb in 4. Generation geführt. Besonderes Augenmerk gilt dem Vertrieb von Mühlenprodukten, regionalen Erzeugnissen und Bio-Produkten.

Eine ähnliche Philosophie verfolgt das Kräuterhaus Sanct Bernard. Es begann mit dem Verkauf von Hagebutten- und Wacholderprodukten auf Wochenmärkten. In den 1960er-Jahren wurden die Sanct Bernhard Kräutertees in das Sortiment aufgenommen. Daraus hat sich ein großes und erfolgreiches Unternehmen entwickelt.

In Bad Ditzenbach sind ein Besuch der Oberen Mühle mit Mühlenladen und der Blick auf die denkmalgeschützte ehemalige Spinnerei, in der heute das Kräuterhaus Sanct Bernhard produziert, empfehlenswert. Beides liegt im Ortsteil Gosbach. Von dort kann man auch den denkmalgeschützten Albaufstieg der Autobahn A 8 erkennen, der als herausragendes landschaftsangepasstes Verkehrsbauwerk gilt. Bad Ditzenbach hat nicht nur wegen seiner Industriekultur, sondern auch wegen der vielen, oft mehrere hundert Jahre alten Fachwerkbauten einen ganz besonderen Charme. Die Fils wurde in den letzten Jahren aufwendig renaturiert. Südlich von Bad Ditzenbach lädt die Info-Station zur Industriekultur zum Verweilen und Ausruhen ein. Vielfältige Angebote rund um die Heil- und Thermalwasser sowie Mineralquellen ziehen Bade- und Kurgäste an. Das Kräuterhaus Sanct Bernhard mit seinem Verkaufsraum ist ebenfalls ein Besuchermagnet.

Die Ankerpunkte in Bad Ditzenbach

{{poi.title}}

Mehr Informationen