Die Orte und Ankerpunkte der Industriekultur

Die Orte der Industriekultur im Filstal

Die Orte der Industriekultur repräsentieren in besonderer Weise die Industriekultur im Filstal und geben Einblicke in die historische oder auch aktuelle industrielle und gewerbliche Entwicklung. Zu ihnen zählen Fabriken, Arbeitersiedlungen und Fabrikantenvillen, aber auch Dreh- und Angelpunkte der Industrialisierung wie Wassermühlen, Elektrizitätswerke oder der Bahnaufstieg an der Geislinger Steige. Viele Orte laden dazu ein, Interessantes zur Industriegeschichte und zu heutiger Unternehmenskultur zu erfahren. Einige Orte sind allerdings nunmehr eingeschränkt zugänglich oder gar nicht mehr erlebbar: Die Firmengebäude wurden abgerissen; Betriebsgelände einer anderen Nutzung zugeführt. Experten der (Landes)Denkmalpflege, der Industriekultur, der Stadtarchive und Kommunen haben dazu beigetragen, die derzeit 113 Orte der Industriekultur und ihre Besonderheiten zu recherchieren, zu beschreiben und ihre Bedeutung für die Industriekultur des Filstals aufzuzeigen.

Ankerpunkte

An den „Ankerpunkten“ der Route können Sie bedeutende Zeugnisse der Industriekultur im Filstal erleben und vielfach besondere Angebote wahrnehmen: Führungen, Ausstellungen oder Werksverkäufe für die Besucherinnen und Besucher, häufig ergänzt um ein gastronomisches Angebot, machen die Industriekultur vor Ort zum Erlebnis. Im Rahmen der ersten Umsetzungsphase wurden 20 Ankerpunkte ausgewählt. Infostelen dokumentieren die wechselvolle Geschichte der Firmen, ihrer Gründer und Arbeitnehmer.